Direkt
Gewitter am Chiemsee
Sie sind hier: Start

„Fließgewässerbiologie und Klimawandel”

Der Klimawandel verändert Wasserführung und Temperatur von Bächen und Flüssen

Dies hat eine ganze Kette von Prozessen zur Folge, die sich letztlich auf Pflanzen und Tiere im Gewässer auswirken: Manche Arten werden seltener oder sterben aus, andere Arten wandern ein. Lebensgemeinschaften von Gewässern und ihre Funktionen im Naturhaushalt ändern sich.

Während die Änderungen der Wasserführung in Folge des Klimawandels detailliert modelliert werden, ist über mögliche Veränderungen der Gewässerbiologie wenig bekannt. Auf dieser Seite wird das bislang veröffentlichte Wissen zu Klimawandel und Fließgewässerökologie zusammengefasst, mit Fokus auf den süddeutschen Raum.

„Erfahren Sie mehr über”

1. Wirkungs-
beziehungen
Direkt und indirekt verändert der Klimawandel abiotische Faktoren in Gewässern. Dies hat vielfältige Rückwirkungen auf verschiedene Organismengruppen.
2. Literatur
 
Hier finden Sie Angaben zu 228 Studien, die sich mit Klimawandel und Gewässerökosystemen beschäftigen und die Relevanz für Süddeutschland haben.
3. Neobiota
 
Viele Neobiota sind tolerant gegenüber Temperatur, Eutrophierung und Versalzung und profitieren damit indirekt vom Klimawandel.

KLIWA – Fließgewässerbiologie und Klimawandel
Online: http://fliessgewaesserbiologie.kliwa.de/index.php
© 2016 - Datum: 29.08.2016