Direkt
Sie sind hier:Start//Indikatoren//Neobiota// Corbicula fluminea (O.F. Müller, 1774)
Corbicula fluminea (O.F. Müller, 1774)

Corbicula fluminea
(O.F. Müller, 1774)

Grobgerippte Körbchenmuschel

Taxonomie

Klasse: Bivalvia
Ordnung: Heterodonta
Familie: Corbiculidae

Verbreitung

Herkunftsgebiet:

Südostasien (östliches Russland, Thailand, China, Philippen, Japan, Taiwan)

Status:

Aktuelle Verbreitung und Ausbreitungstendenz:

Die Ausbreitung erfolgte von der Nordseeküste kommend nach Süden und Osten über das gesamte Bundeswasserstrassennetz. C. fluminea ist heute weit verbreitet in größeren Gewässern (v.a. größere Schiffahrtswege). Man geht von einer temperaturbedingten Limitation der Ausbreitung in Richtung Osten aus. Heute ist C. fluminea die dominante Massenart in den betroffenen Flüssen.

Nachweise (Jahr & Fundort):

Ausbreitungsfaktoren

1939 wurde C. fluminea im Ballastwasser von Schiffen nach Nordamerika verschleppt.

Ökologie

Temperaturtoleranz:

Corbicula fluminea ist hauptsächlich in Gewässeren mit warmen Wassertemperaturen aufzufinden. Die Art reagiert empfindlich gegenüber niedrigen Wassertemperaturen und wird z.T. massenhaft unterhalb von Warmwassereinleitungen aufgefunden.

Beeinflussung durch den Klimawandel:

C. fluminea profitiert vom Klimawandel.

Ernährungstyp:

aktiver Filtrierer

Habitat-Präferenz:

C. fluminea bevorzugt sandig-kiesigen bis schlammigen, gut durchlüfteten Gewässerboden mit geringen Substratumlagerungen; halophile Art.

Strömungspräferenz:

langsam fließende und große Gewässer

Bevorzugte Gewässertypen:

Potamalart; mittelgroße bis große Flüsse/Ströme und Seen

Interaktion mit indigenen Arten:

Bei massenhafter Ausbreitung können indigene Süßwasserschneckenarten zurückgedrängt werden.

Literatur:


KLIWA – Fließgewässerbiologie und Klimawandel
Online: http://fliessgewaesserbiologie.kliwa.de/indikatoren/neobiota/corbicula-fluminea/index.php
© 2017 - Datum: 23.10.2017